Wie findet man einen guten Job nach dem Studium?

Man sagt, dass ein Master-Abschluss heutzutage nichts mehr bedeutet. Noch vor wenigen Jahrzehnten war der Abschluss an einer Akademie oder Universität ein echtes Kunststück. Derzeit möchte fast jeder Abiturient seine Ausbildung fortsetzen. Einerseits ist das gut – die Gesellschaft wird mehr und mehr gebildet sein. Auf der anderen Seite wächst aber auch die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt enorm.

Gelegenheitsarbeit während des Studiums

Die Zeit des Studiums ist oft eine der spannendsten Phasen im Leben eines jungen Menschen. Man kommt aus dem Familiennest heraus, ist für sich selbst verantwortlich, geht auf Partys und wird trotzdem von den Eltern unterstützt. Natürlich nehmen viele Studenten Gelegenheitsjobs an, um ihre Eltern zu entlasten (oder um überhaupt studieren zu können, z.B. in einer anderen Stadt), aber diese haben in der Regel keinen Bezug zu ihrer zukünftigen Karriere. Schüler werden Barkeeper, Kindermädchen oder Hostessen. Der erste ernsthafte Job nach dem Studium liegt noch vor ihnen.

Wie findet man einen guten Job nach dem Studium?

Nicht wenige angehende Absolventen befürchten am Ende ihres Studiums, keinen befriedigenden Job zu finden. Was sollten Sie also tun, um diese Angst loszuwerden? Kümmern Sie sich am besten schon viel früher um Ihre Interessenten. Zunächst einmal lohnt es sich, schon während des Studiums verschiedene Praktika und Ausbildungen zu absolvieren. Viele internationale Unternehmen haben tolle Programme für Praktikanten geschaffen, die dank ihnen um die Welt reisen können, um zu erfahren, wie ein Unternehmen im wirklichen Leben funktioniert – nicht nur in Büchern. Der Erwerb von Praxis ist in absolut jedem Beruf extrem wichtig – vom Bauabsolventen bis zur zukünftigen Kosmetikerin. Arbeitgeber schauen positiv auf Studenten, die sich während ihrer Universitätsausbildung in verschiedenen Studentenorganisationen engagiert haben. Sie wissen, dass ein junger Mensch in solchen Gruppen sehr viel lernen kann. Auf diese Weise erwirbt er verschiedene Fähigkeiten – Stressbewältigung, wichtige Entscheidungen treffen, Pünktlichkeit und Verantwortung. Es ist gut, nach dem Studium um einen Job zu kämpfen, der berufsbezogen und zufriedenstellend ist. Es lohnt sich, verschiedene Jobmessen für Absolventen zu nutzen und Ihren Lebenslauf aktiv an die Personalabteilungen der Unternehmen zu schicken, die Sie interessieren.

Wie man keine Angst vor dem ersten Job haben muss?

Der erste ernsthafte Job nach dem Studium ist für viele junge Menschen eine große Portion Stress. Sie machen sich Sorgen, ob sie in den Augen ihres Arbeitgebers gut abschneiden werden, ob ihr Wissen gut genug ist, ob sie mit der Arbeit mit oft älteren und erfahreneren Menschen zurechtkommen werden. Plötzlich haben sie echte Projekte zu bearbeiten, von denen das Schicksal eines echten Unternehmens abhängt. Um das zu überleben, muss man vor allem an sich selbst glauben und sich Raum für Fehler geben.